PERSPEKTIVEN To Go – der Börsenpodcast

PERSPEKTIVEN To Go – der Börsenpodcast

Steigende Zinsen: Das sind die Folgen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die Zinsen steigen. Was Sparer freut, ist für Kreditnehmer eher unerfreulich. Die Folgen der Zinswende fasst Dr. Ulrich Stephan, Chefanlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, im Gespräch mit Finanzjournalistin Jessica Schwarzer zusammen.

Gute Aussichten für Schwellenländer?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die Schwellenländer kamen in den vergangenen Monaten unter Druck. Der langfristige Ausblick ist gut – jedoch sollten Anleger sich die Regionen genau anschauen. Die Chancen und Risiken eines Investments fasst Dr. Ulrich Stephan, Chefanlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, im Gespräch mit Finanzjournalistin Jessica Schwarzer zusammen.

Warum die Märkte so extrem reagieren

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Der Kursrutsch am Dienstagabend zeigt: Die Märkte sind nervös. Grund für den Einbruch waren Inflationsdaten aus den USA, die schlechter als erwartet ausfielen. Mit weiterem Ungemach ist in den kommenden Monaten zu rechnen. Dennoch gibt es für langfristig orientierte Anleger Chancen. Welche, erfahren Sie von Dr. Ulrich Stephan, Chefanlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, im Gespräch mit Finanzjournalistin Jessica Schwarzer.

Inflation: Folgt die bisher größte Zinsanhebung der EZB?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die Energiepreise bleiben hoch und treiben die Inflation. Mit ihr steigt auch der Handlungsdruck auf die Währungshüter weltweit. US-Notenbank und Europäische Zentralbank (EZB) betonten daher zuletzt Entschlossenheit. Wie diese sich auswirkt, wird sich morgen bei der Sitzung der EZB zeigen – einige Marktteilnehmer trauen dieser mittlerweile den bisher größten Zinsschritt zu. Hören Sie, wie Dr. Ulrich Stephan, Chefanlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, die Lage einschätzt und was die Entwicklung für Anlegende bedeutet.

Wahlen sorgen für weitere Unsicherheit an den Börsen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Präsidentschaftswahlen, Zwischenwahlen und Parteikongresse – in den kommenden Monaten stehen einige politische Ereignisse an. Wie relevant sind diese für die Märkte? Und was müssen Anlegende dazu wissen? Dr. Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, wertet die Themen ein.

Rezession statt Erholung im Herbst?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Eine Rezession wird immer wahrscheinlicher – für Deutschland, für die Eurozone, für die USA. Entsprechend vorsichtig sind die neuen Kapitalmarktprognosen für die kommenden Monate von Dr. Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank. Die aktuelle Lage sowie den Ausblick auf die kommenden Monate fasst er im Gespräch mit Finanzjournalistin Jessica Schwarzer zusammen.

Hohe Inflation: Das können Anleger jetzt tun

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die Zeit der hohen Preissteigerungen dürfte anhalten. Das belastet die Unternehmen, aber auch die Privathaushalte. Welche Möglichkeiten haben Sparer und Anleger in diesem herausfordernden Umfeld? Das erfahren Sie im Gespräch von Chef-Anlagestratege Dr. Ulrich Stephan mit Finanzjournalistin Jessica Schwarzer.

Berichtssaison Europa: gute Zahlen, schwache Ausblicke

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Wie stark belasten der Russland-Ukraine-Krieg, die hohen Energiepreise und die Lieferengpässe Europas Unternehmen? Darüber gibt die Berichtssaison in Europa Aufschluss, bei der die Firmen ihre Ergebnisse für das zweite Quartal vorlegen. Weitaus wichtiger für Marktteilnehmer: Der Blick nach vorn. Wie Chef-Anlagestratege Dr. Ulrich Stephan die aktuelle Lage und den Ausblick der Unternehmen einschätzt, erfahren Sie im Gespräch mit Finanzjournalistin Jessica Schwarzer.

Schub für Infrastrukturinvestitionen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Internet, Telekommunikation, Gas, Wasser, Strom – diese und viele andere Bereiche sind auf eine gute Infrastruktur angewiesen. Hinzu kommen langfristige Themen wie etwa die Energiewende, die immense Investitionen erfordern. Wie Anlegende daran teilhaben können, erfahren Sie von Chef-Anlagestratege Dr. Ulrich Stephan im Gespräch mit Finanzjournalistin Jessica Schwarzer.

Zinserhöhung: Heilmittel gegen die Inflation?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die Europäische Zentralbank hat die Zinsen stärker erhöht als erwartet – und steht mit ihrem Vorgehen unter Kritik. Wie reagiert die US-Notenbank darauf? In den USA läuft die Berichtssaison auf Hochtouren und auch in Europa gibt es immer mehr Zahlen. Wie stehen die Unternehmen da und wie reagieren die Märkte? Darüber spricht Dr. Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden, mit Finanzjournalistin Jessica Schwarzer.

Über diesen Podcast

Der Börsenpodcast
Jede Woche sprechen Chef-Anlagestratege Dr. Ulrich Stephan und Finanzjournalistin Jessica Schwarzer darüber, was die Märkte bewegt – und was das für Anleger bedeutet. Schnell, pragmatisch und auf den Punkt. Und wem die wöchentliche Dosis Börsenwissen nicht genügt, dem sei Stephans täglicher Newsletter „PERSPEKTIVEN am Morgen“ empfohlen. Mehr dazu auf deutsche-bank.de/pam

Soweit hier von Deutsche Bank die Rede ist, bezieht sich dies auf die Angebote der Deutsche Bank AG. Wir weisen darauf hin, dass die in dieser Publikation enthaltenen Angaben keine Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung darstellen, sondern ausschließlich der Information dienen. Die Information ist mit größter Sorgfalt erstellt worden. Bei Prognosen über Finanzmärkte oder ähnlichen Aussagen handelt es sich um unverbindliche Informationen. Soweit hier konkrete Produkte genannt werden, sollte eine Anlageentscheidung allein auf Grundlage der verbindlichen Verkaufsunterlagen getroffen werden. Aus der Wertentwicklung in der Vergangenheit kann nicht auf zukünftige Erträge geschlossen werden.

HINWEIS: BEI DIESEN INFORMATIONEN HANDELT ES SICH UM WERBUNG. Die Inhalte sind nicht nach den Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen (vormals Finanzanalysen) erstellt. Es besteht kein Verbot für den Ersteller oder für das für die Erstellung verantwortliche Unternehmen, vor bzw. nach Veröffentlichung dieser Unterlagen mit den entsprechenden Finanzinstrumenten zu handeln. Die Deutsche Bank AG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

von und mit Deutsche Bank

Abonnieren